Projektdetails

standort: Oelde
bauherr: Gea Westfalia Separator
errichtung: 2010-2011
bruttogrundfläche: 24.500qm
baukosten: 29 Mio. €
leistung mwb: Tragwerksplanung

zur Übersicht

Neubau Produktionsgebäude mit Betriebsverwaltung

Die Firma GEA Westfalia Separator ist ein weltweit tätiger Hersteller von Zentrifugen und Dekantern. Für den Neubau von Produktionshallen mit Verwaltung und Sozialtrakt sowie einer Kantine mit Kundenzentrum erhielten wir im Jahr 2010 den Auftrag der Tragwerksplanung und der energetischen Nachweise nach Energieeinsparverordnung.

Die Hallen haben eine Bruttogeschossfläche von ca. 22.000 m2 und eine Höhe von 16 m. Die Gebäudetechnik ist in zwei je 6 m hohen Dachaufbauten untergebracht. In Teilbereichen der Hallen sind mehrgeschossige, massive Einbauten vorhanden. In den Hallen werden insgesamt 80 Laufkrane (teilweise in mehreren Ebenen übereinander) betrieben. Die Hauptkonstruktion besteht aus Spannbetondachbindern und in Köcherfundamenten eingespannten Stahlbetonfertigteilstützen im Raster 24 x 12 m sowie Stahlbetonfertigteilwänden. Massive Einbauten bestehen aus teilvorgefertigten Stahlbetonbalken und Decken. Maschinenfundamente in Gruben sind von der Stahlbetonbodenplatte getrennt. Die Stahlbetonbodenplatte ist durch kraftübertragende Fugenverbindungen in Abschnitte eingeteilt, um Zwängungen zu minimieren.

Als Nebengebäude entstanden ein dreigeschossiger Verwaltungstrakt sowie eingeschossige Sozial- und Kantinengebäude mit einem Kundenzentrum. Die gesamte Bruttogeschossfläche beträgt ca. 6.500 m2.

Zur Ausführung kamen Stahlbetonwände und -decken in Ortbeton sowie Mauerwerkswände. Dachdecken der 1-geschossigen Gebäudeteile sind als Spannbetonhohlkörperdecken ausgeführt. Durch enge Zusammenarbeit mit dem Bauherrn und der ausführenden Firma wurde die Realisierung des Objektes in kürzester Bauzeit ermöglicht.